Acht metallische Elemente, die die Leistung von Aluminiumlegierungen beeinflussen

- May 25, 2018-

Die acht Elemente, die die Eigenschaften von Aluminiumlegierungen beeinflussen, sind: Vanadium, Calcium, Blei, Zinn, Antimon, Wismut, Tellur und Natrium, aufgrund der Unterschiede bei der Verwendung von fertigen Aluminiumspulen. Da der Schmelzpunkt unterschiedlich ist und die Struktur sich von der von Aluminium unterscheidet, ist der Effekt auf die Leistung der Aluminiumlegierung nicht derselbe.


1, Metallelemente: der Einfluss von Kupfer


Kupfer ist ein wichtiges Legierungselement und hat eine gewisse Festlösungsverstärkungswirkung. Darüber hinaus hat CuAl2, das während des Alterns ausgefällt wird, eine signifikante Alterungshärtung. Der Kupfergehalt in Aluminiumplatten liegt üblicherweise zwischen 2,5% und 5% und der Kupfergehalt liegt zwischen 4% und 6,8%. Daher liegt der Kupfergehalt der meisten harten Aluminiumlegierungen in diesem Bereich.


2, Metallelemente: der Einfluss von Silizium


Ausgeglichenes Phasendiagramm von Al-Mg2Si-Legierungen Die maximale Löslichkeit von Al-Mg2Si-Legierungen in Aluminium beträgt 1,85% und seine Verzögerung mit der Temperatur nimmt ab. Bei deformierten Aluminiumlegierungen wird nur Silizium zu der Aluminiumplatte hinzugefügt und ist auf das Schweißmaterial beschränkt. Silizium wird zu Aluminium hinzugefügt. Es hat auch eine gewisse stärkende Wirkung.


3, Metallelemente: der Einfluss von Magnesium


Die Verstärkung von Aluminium durch Magnesium ist signifikant. Mit jedem Anstieg des Magnesiums um 1% erhöht sich die Zugfestigkeit um etwa 34 MPa. Wenn 1% oder weniger Mangan zugegeben wird, kann dies die festigende Wirkung verstärken. Daher kann nach der Zugabe von Mangan der Magnesiumgehalt verringert werden, und die Warmrißneigung kann verringert werden. Zusätzlich kann Mangan eine durchschnittliche Ausfällung von Mg5Al8-Verbindungen verursachen und die Korrosionsbeständigkeit und Schweißleistung verbessern.


4, Metallelemente: der Einfluss von Mangan


Die maximale Löslichkeit von Mangan in fester Lösung beträgt 1,82%. Die Legierungsfestigkeit nimmt mit zunehmender Löslichkeit zu und die Dehnung erreicht ein Maximum, wenn der Mangangehalt 0,8% beträgt. Al-Mn-Legierungen sind kurz- und hartaushärtende Legierungen, dh sie sind nicht wärmebehandelbar.


5, Metallelemente: der Einfluss von Zink


Das Gleichgewichtsphasendiagramm von Al-Zn-Legierungen in dem aluminiumreichen Sektor 275 zeigt eine Löslichkeit von Zink in Aluminium von 31,6%, während bei 125 die Löslichkeit auf 5,6% fällt. Wenn Zink allein zu Aluminium hinzugefügt wird, ist die Festigkeit der Aluminiumlegierung unter der Voraussetzung der Verformung sehr begrenzt. Gleichzeitig gibt es eine Spannungserosionsrisse und Tendenz, die ihre Anwendung begrenzt.


6, Metallelemente: der Einfluss von Eisen und Silizium


Eisen in Al-Cu-Mg-Ni-Fe-Knetaluminiumlegierungen, Silizium wird als ein Legierungselement in Al-Mg-Si-Serien-Knetaluminium und in Al-Si-basierten Elektroden und Aluminium-Silizium-Knetlegierungen hinzugefügt. In der Basisaluminiumlegierung sind Silizium und Eisen übliche Verunreinigungselemente, die eine signifikante Auswirkung auf die Legierungsleistung haben. Sie existieren hauptsächlich als FeCl 3 und freies Silizium. Wenn Silizium größer als Eisen ist, wird eine β-FeSiAl3 (oder Fe2Si2Al9) -Phase gebildet, und wenn Eisen größer als Silizium ist, wird α-Fe2SiAl8 (oder Fe3Si2Al12) gebildet. Wenn der Anteil von Eisen und Silizium nicht geeignet ist, können Risse in dem Gussstück erzeugt werden. Wenn der Eisengehalt in dem Aluminiumguss zu hoch ist, kann das Gussstück spröde sein.


7, Metallelemente: der Einfluss von Titan und Bor


Titan ist ein häufig verwendetes Zusatzelement in Aluminiumlegierungen und wird in Form von Al-Ti oder Al-Ti-B-Vorlegierungen zugegeben. Titan bildet mit Aluminium eine TiAl & sub2; -Phase und wird zum Zeitpunkt der Kristallisation ein nicht-spontaner Kern und dient zur Verfeinerung der geschmiedeten Struktur und der Schweißstruktur. Der kritische Gehalt an Titan beträgt etwa 0,15%, wenn die Legierung auf Al-Ti-Basis eine Packungsreaktion erzeugt, und die Verlangsamung ist so gering wie 0,01%, wenn Bor vorhanden ist.


8, Metallelemente: der Einfluss von Chrom und Cer


Chrom bildet intermetallische Verbindungen wie (CrFe) Al7 und (CrMn) Al12 in der Aluminiumplatte, behindert den Kristallisations- und Wachstumsprozess der Rekristallisation, hat eine gewisse verstärkende Wirkung auf die Legierung, kann auch die Zähigkeit der Legierung verbessern und die Spannung reduzieren Korrosionsrissempfindlichkeit. Jedoch ist die Empfindlichkeit des Abschreckens an dem Ort erhöht, um den anodisierten Film gelb zu machen, und der Zusatz von Chrom in der Aluminiumlegierung beträgt im Allgemeinen nicht mehr als 0,35% und nimmt mit dem Anstieg der Übergangselemente in der Legierung und 0,015 ab % der Aluminiumlegierung für die Extrusion wird in den Tiegel gegeben. ~ 0,03% 锶, wandelt sich die β-AlFeSi-Phase im Barren in die chinesische α-AlFeSi-Phase um, reduziert die mittlere Barrenzeit um 60% bis 70%, verbessert die mechanischen Eigenschaften und die Plastizität des Materials und verbessert die Oberflächenrauhigkeit des Produkts. . Bei den verformten Aluminiumlegierungen mit hohem Siliziumgehalt (10% bis 13%) kann die Zugabe von 0,02% bis 0,07% Niobelementen die Primärkristalle auf ein Minimum reduzieren, und die mechanischen Eigenschaften verbessern sich ebenfalls signifikant. Die Zugfestigkeit бb steigt von 233 MPa auf 236 MPa und die Streckgrenze steigt an. 0 0,2 stieg von 204 MPa auf 210 MPa und die Dehnung 5 5 stieg von 9% auf 12%. Hinzufügen von Niob zu der hypereutektischen Al-Si-Legierung kann die Größe der primären kristallinen Siliziumteilchen verringern, die plastische Verarbeitungsfähigkeit verbessern und kann glatt warmgewalzt und kaltgewalzt werden.